af4e Blog

hier schreibt ein einfacher Berliner Basketball-Fan

Die Berlin Tiger schlagen Alba!

Besondere Spiele verdienen auch mehr Text. Vielleicht kann ich es dann auch glauben.

Advent, Advent die Halle brennt oder zumindest war sie voll. Ein Hauptgrund waren die Berlin Tiger und ihre Fans. Da hatte wirklich alle Spieler und „Fans“ Bock auf das Spiel. Aber auch Alba JBBL und die „Bernauer“ Albatrosse waren in der Halle. Schöne Stimmung im Dezember.

Die Rollen waren klar verteilt. Alba der Favorit und die Tiger wollten vermutlich nicht untergehen. Das Spiel begann langsam. Die Tiger aus Kreuzberg waren heiß und wollten, Alba war es eher nicht. Bei den Tigern fehlte die Tiefe im Kader. Aber nach dem ersten Viertel haben sie geführt und alles schön. Im zweiten Viertel übernahmen die Albatrosse langsam, die Turnover wurden genutzt, die Dreier vielen und das Spiel kam ins laufen. 27-10 wurde das Viertel gewonnen und man führte mit 16. Alles wie erwartet. Im dritten Viertel fing es mit einem Schützenfest an. Die Dreier sind bei Alba gefallen, aber die Tiger hatten immer wieder ihre Momente. Und man wunderte sich das es immer wieder nur um die 15 Punkte Vorsprung waren. Aber 15 Punkte als Favorit vorne, das sollte im letzten Viertel locker werden. Dachte ich und wohl auch die Albatrosse.

Was dann folgte war ein Adventswunder. Alba stellte offensiv das Spiel komplett ein. Die Bälle wurden auf unglaubliche Weise weggeworfen, Korbleger klappten nicht, die Pässe wurden mit der Brieftaube vorher angesagt und im Zweifel lieber ein Dreier genommen. Die Tiger konnten es erst nur bedingt nutzen, aber in den letzten 5 Minuten kamen sie auf einmal zu leichten Fastbreaks und Freiwürfen. Und spätestens als Alba einen 1-0 Dunk verhauen hat war alles aus. Die Tiger glaubten an den Sieg und die Albatrosse an nichts. Dann flogen am Ende auch noch die Dreier von den Kreuzbergern rein. Das letzte Viertel haben die Berlin Tiger mit 23-2 gewonnen!

Jetzt hat Alba zwei Niederlagen. Für Platz 1 brauchen sie jetzt schon mindestens eine Niederlage von den AB Baskets. Und ohne Platz 1 drohen die Frankfurter im Viertelfinale und eine Top 4 ohne Alba.

Luca Lukacevic (Tiger):  In der ersten Halbzeit mir nicht aufgefallen. In der zweiten Halbzeit jeder Wurf ein Treffer, egal wie bedrängt die korbnahen Würfe auch waren. Er hat das Spiel übernommen und das Team geführt. 8 Steals sind gar nicht so schlecht.

Dwayne Koroma (Tiger): Er ist im zweiten möglichen NBBL Jahr und hat Athletik ohne Ende, kann sich gut bewegen und hat auch einen Wurf. 22 Punkte, 9 Reb, 5 Ass, 4 Steals und „nur“ 5 Turnover (bei den vielen Ballkontakten) sind schon nicht übel. Den Namen sollte man sich merken. Mindestens regional…

PS 8 von 11 Albatrosse waren aus dem jüngsten Jahrgang der NBBL!

Advertisements

NBBL/JBBL Top4 – Ich freue mich drauf!

Also ich habe ein Kaufland vor der Tür der bis 24.00 Uhr offen hat. Warum fahre ich jetzt eigentlich zum Kaufland nach Bamberg? Irgendwie doof, aber vermutlich liegt der Grund doch beim NBBL und JBBL Top4!

Das ist mein fünftes Top4 und das erste außerhalb von Berlin war in? Genau in Bamberg! Ein kleiner Kreis schließt sich und das nicht nur für mich. Auch für IBBA Berlin schließt er sich. Die wurden damals JBBL Champion und haben es jetzt 4 Jahre später ins NBBL Top4 geschafft.

Freue ich mich auf das Top 4? Ja! Freue ich mich auf Bamberg? Naja… Das geht nicht gegen das Dorf, äh die Stadt, 😉 sondern es ist wegen von vor vier Jahren. Das war bisher für mich das schwächste Top4 vom Heimpublikum her. Bei keinem anderen Top 4 waren so wenige einheimische Fans vor Ort um „ihr“ Team zu unterstützen. Ich hoffe das ändert sich diesmal, wenigstens etwas…
Mehr von diesem Beitrag lesen

Einfach mal etwas Lob an die Bauern…

Gestern beim Spiel Bamberg gegen Alba fiel ein Spieler ganz besonders auf, Philipp Neumann! Dessen Leistung konnte gestern wirklich beeindruckend.  Und die Leistung ist für mch keine Selbstverständlichkeit…

Es gibt junge Spieler wie Tibor Pleiss, Daniel Theis oder Dennis Schröder die werden für mich einfach gute Profis, fast egal wie du sie trainierst (ganz leicht übertrieben :D). Da habe ich überhaupt keinen Zweifel. Die Jungs brauchen Spielzeit und dann werden sie eher über kurz als über lang BBL taugliche Spieler und mehr. Das sind für mich eher „no brainer“.

Bei Neumann ist das für mich etwas anderes. Er war und ist von Anfang an extrem talentiert. Nicht umsonst hat er schon seit der U16 für internationales aufsehen gesorgt. Und trotzdem war sein Weg für mich nicht ansatzweise vorhersagbar. Der Grund war einfach sein Kopf. Mit 18 und 19 Jahren konnte man bei jeder seiner Aktion auf dem Feld sehen, wie er über alles und jedes nachgedacht hat und sein Spiel darunter gelitten hat. Der Sprung zu den Profis war für ihn ein sehr weiter. Die Sache mit Neumann hätte aus meiner Sicht durchaus so enden können wie ein Misan Nikagbatse oder Sajman Hauer. Extrem talentiert, aber…
Mehr von diesem Beitrag lesen

NBBL: IBBA-Alba, die erste Schlacht!

IBBA gegen Alba um den Einzug ins Top4. Was gibt es Schöneres? Wenig, aber zumindest könnte es schönere Spiele geben. 😉

Das diese keine Serie wird mit 80 zu 75 Score, war von Anfang an klar. Das wird ein Defensiv Kampf. Meine Ansage war, wer 60 Punkte macht gewinnt. So schlecht lag ich damit ja auch nicht. 😉 Und das wird vermutlich auch für die restlichen Spiele der Serie so passen.

Alba kam sehr ordentlich ins Spiel. Jean-Louis „Playoff“ Marley machte seine Punkte, Kovalev machte seine Punkte und selbst Leonard John traf einen Dreier. IBBA spielte sehr statisch und sehr systemlos. Der Dreier ohne Vorbereitung wurde sehr forciert und auf den Rebound gehofft oder es zog Neubauer im 1 gegen 1. Letzteres war zum Glück für IBBA sehr erfolgreich, sonst hätte das deutlicher werden können als 6 bis 7 Punkte Vorsprung für Alba. Erst ganz zum Schluss der ersten Halbzeit kam IBBA ran und ging sogar in Führung. Trotzdem konnte man mit dem Spiel von Alba zufrieden sein, denn es war eher das Spiel, was Alba will.
Mehr von diesem Beitrag lesen

JBBL Playoffs! Alba gegen Leverkusen

Playoffzeit in der JBBL! Das heißt Kampf, Schweiß und Turnover! Zumindest könnte man so das Spiel Alba-Leverkusen zusammenfassen. 😉

Der Weg zur Halle in der Schützenstraße war erst Mal gut abgeschirmt. Dieser Halbmarathon war sehr schön gelegen zwischen U-Bahn und Halle. Da muss sich dann halt so ein graziler, eleganter Körper wie meiner durchschlängeln. Okay für die Läufer sah es vielleicht eher wie Nashorn in einer Herde Zebras aus, aber naja…
Mehr von diesem Beitrag lesen