af4e Blog

hier schreibt ein einfacher Berliner Basketball-Fan

Saisonfazit: NBBL IBBA

IBBA ist aktuell die Nummer 2 im Nachwuchs in Berlin, vielleicht muss man aber sagen, dass sie NOCH die Nummer zwei sind. Zumindest ist genügend Potential vorhanden um das zu ändern. Das Team ist voll geladen mit Talenten und das nicht nur mit Talenten auf regionalen Niveau, sondern vermutlich auch im weiteren Radius. Allerdings war IBBA in diesem Jahr halt auch noch sehr jung. Sehr viele JBBL Meister vom letzten Jahr waren dabei und viele ein Jahr ältere Spieler. Mit Tobias Horn und am Anfang Niko Schumann hatte man nur zwei „alte“ 92er dabei, die das Spiel mitgetragen haben. Das ist mal jung.
In der Vorrunde holte IBBA die vier Pflichtsiege gegen Göttingen und den MBC. Außerdem gewann man jeweils zu Hause gegen Central Hoops Berlin, Bramfeld und Alba. Ja genau dieses Alba Berlin. 😉 Mit diesen 7 Siegen bei 7 Niederlagen kam IBBA auf Platz 4 und in die Playoffs, weil man sich den direkten Vergleich gegen Central Hoops holte. Das Highlight für IBBA war bestimmt der Sieg gegen Alba und das obwohl zu dem Zeitpunkt der Playmaker Niko Schumann schon zu Alba gewechselt ist. Dieses Highlight könnte allerdings in den nächsten Jahren zur Normalität werden.
Was bleibt sonst noch? Ein sehr knappe und unglückliche Niederlage (Schiedsrichter)gegen ein Braunschweig ohne Theis und eine weitere ein Punkt Niederlage gegen Jena am letzten Spieltag. Da wird die letzte Sekunde in Erinnerung bleiben, wo Robin Jorch einen ganz freien Korbleger verlegt hat. Halt noch sehr jung . 😉
In den Playoffs spielte man gegen den großen Favoriten im Norden Paderborn. Dort verlor man keines der Spiele sang und klanglos, aber eine wirkliche Chance hat man wohl nie.

Einzelne Spieler:
Tobias Horn 1.91m (geb.1992; 15 Pkt. 8,4 Reb., 2Ass, 3,5 St, 2TO*):
War NBBL Allstar und hat sein Team in diesem Jahr getragen. Defensiv ist er gut und hat einen richtig guten Wurf. Aber einfach wird er es in Zukunft nicht haben. Das überragende und/oder besondere sehe ich nicht.
Zukunft (nur für 92er): In nächster Zukunft muss er sich erst mal in der ProB etablieren, vielleicht in Stahnsdorf oder vielleicht auch bei Alba. Wenn er sich auf BB konzentriert, sollte ist die ProA sicher in ein paar Jahren möglich. Die BBL sehe ich nicht so wirklich…

Mauricio Marin 1.93m (1994; 12P, 2,5R, 2A, 1St, 2.5TO*):
Das wohl größte Talent im Team. Er ist athletisch, hat die richtige Größe, kann sich Würfe selbst kreieren und auch passen. Er kann ein komplettes Paket werden. In diesem Jahr hat er sich deutlich verbessert beim Zug zum Korb. Aus diesem ziehen kann er schön ablegen auf die Center oder auch raus passen. Der einfache Pass zum Mitspieler ist allerdings noch nicht immer so ausgeprägt, der wird auch gerne nochmal für den eigenen Wurf „geopfert“. Aber vielleicht entstehen auch nur so zukünftige „Stars“. Sein Wurf ist bisher sicher noch nicht konstant, aber wenn er einen guten Tag hat, dann kann er ein Team auch fast alleine „abschießen“. Defensiv hat er Talent, aber da ist sicher noch Luft nach oben. Das er als 16 Jähriger in der ProB bis zu 20 Minuten spielt, wird ihm sicher nicht schaden in der Entwicklung.

Kris Moore 1.85m (1993; 11P, 4,5R, 2A, 2,7St, 2TO*):
Ein sehr athletischer Spieler, der vor allem richtig stark in der Defense ist. Er kann auch mal an einem Wendt richtig dran kleben. Beim Zug zum Korb ist er auch richtig gut. Am Wurf von Außen muss und kann er noch stark arbeiten, an weiteren 5cm mehr vermutlich nicht. 😉

Robin Jorch 2.03m (1994; 6P, 5R, 1St, 2TO*):
Ich mag ihn einfach. Er ist sehr beweglich und schnell für seine Größe. Defensiv merkt man, dass er bisher der einzige lange unter dem Korb war. Teilweise wusste er gar nicht wen er zuerst decken sollte. Seinen großen Durchbruch hatte „das Talent“ bisher noch nicht. Das könnte sich im nächsten Jahr vielleicht ändern, wenn er mit Robyn Missa (1995, 2.05m) im nächsten Jahr einen weiteren langen Kollegen bekommt und Jorch auch mal auf der 4 spielen kann. Ich denke die 4 wird seine Position werden im „erwachsenen Bereich“. Wenn er dann auch mehr aus der Halbdistanz agieren kann, kann das seinem Spiel helfen.

Luka Kamber 2.00m (1994; 5P, 1,5R, 1St, 1TO*) :
Die späte Entdeckung der Saison für mich. Er fiel mir das erste Mal beim Sieg gegen Alba auf, als er kurz vor Schluss aus 4Punkten Rückstand eine 1 Punkt Führung machte. Also mit Verantwortung übernehmen, hat er keine Probleme. Er hat einen sehr guten kräftigen Body und einen starken Wurf von Außen. Außerdem spielt er mit sehr viel Energie, was auch mal schnell zu Fouls führen kann. Er ist noch sehr jung (Dez. 94) und wild, aber er hat viele Grundvoraussetzungen, plus ein gewisses etwas.

Lennard Boeksteger 1.97m (1994; 4,5P, 2,5R, 1,5TO*):
Er bringt Energie auf das Feld und hat immer mal wieder starke Momente. Aber grundsätzlich agierte er sehr häufig unglücklich. Körperliche hat er sich ordentlich weiter entwickelt. Das nächste Jahr wird vermutlich zeigen wo sein Weg hingeht. Hoffentlich hat er viel mehr „Glück“ in seinem Spiel.

Oben Ebot-Etechi 1.73m (1994; 2P, 1,3A, 2St, 2TO*):
Das bemerkenswerteste in dieser Saison war, dass er in diesem Jahr 10cm kleiner war als im letzten Jahr. 😉 Aber immerhin stimmt es jetzt wohl. Defensiv ist er aggressiv und gut solange der Gegner weit weg ist von der Zone. Sobald der Gegner allerdings im Halbfeld ist, ist er und sein Körper schon ein Schwachpunkt. Offensiv ist es mit ihm fast 4 gegen 5. Ich sage nur „unter 20% Feldwurfquote“...

Ausblick:
Die Zukunft kann richtig gut aussehen. Aus der JBBL kommt mit Robyn Missa ein weiterer großer NT Spieler und mit Nico Jacobi auch kein wirklich untalentierter Spieler. Dazu vielleicht noch ein PG und jede Position ist mindestens doppelt und gut besetzt und dies mit 94ern und 95ern. Im nächsten Jahr könnten sie die Nummer 1 in Berlin werden und in zwei Jahren vielleicht sogar von ganz Deutschland. Alles unter der Voraussetzung, dass nicht der ein oder andere IBBA Spieler „den Niko Schumann macht“ 😉 und zu Alba wechselt. Ich fände es schade, wenn dieses Team nicht zusammen bleiben würde.

In der letzten Pressemitteilung von IBBA zum Playoff Spiel gegen Paderborn, beschreibt IBBA selbst sehr schön die Entwicklung des letzten Jahres. –> Wer will kann klicken

* alle Stats aus der Hauptrunde

Advertisements

Eine Antwort zu “Saisonfazit: NBBL IBBA

  1. Christophe 25. März 2011 um 07:55

    Sehr schön (mit Sternchen)danke dafür

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: