af4e Blog

hier schreibt ein einfacher Berliner Basketball-Fan

Nach Bauermann ein Vollzeit Bundestrainer?

Eher schnell als langsam bin ich das ganze Thema Bauermann und Doppelfunktion leid. Sind da eigentlich Erwachsene am Werk? Da man dieses Thema seit über neun Monaten nicht vom Tisch hat, kann man das wohl ausschließen. Dann müssen es Funktionäre oder Politiker sein. Jetzt habe ich es, es sind Funktionäre! Und was für tolle Hechte. „Super Ingo“, „die Frisur“,der „Wurst Uli“ und „das Bauermännchen“. Da sollte mich das mit den neun Monaten eigentlich nicht mehr überraschen. Aber nerven tut es mich trotzdem.

Auf der Grübelei konnte man lesen was der Basketballfan angeblich(!) denkt. Ich persönlich gebe darauf nicht so viel, weil der gemeine Internet Basketballfan zu fast zu 100% außerhalb von Bamberg ein Bauermannfeind ist, und ich fest davon überzeugt bin, dass dies bei der ganzen Diskussion auf Schönen Dunk auch eine Rolle spielt. Meine Meinung ist relativ einfach.  Lasst den Bauermann im Falle eines Falles (was nicht so wahrscheinlich ist) noch das eine Jahr NT machen. Falls man es in die Qualifikation schaffen würde, will ich zumindest kein nigelnagelneuen NT Trainer bei jenem Turnier an der Seite des DBB Teams sehen. In diesem einem Jahr würde der Basketball sicher nicht zu Grunde gehen. Mal abgesehen davon das ich nicht mal glaube das diese Doppelfunktion negative Folgen für die BBL hat.

Der wirklich spannende Punkt ist aber die Zukunft für mich. Bauermann wird spätestens ab 2012 (ich fürchte schon ab 2011) nicht mehr NT Trainer sein. Und was kommt dann? Endlich wieder ein Vollzeit Bundestrainer? Meine Meinung hat sich in dem Punkt in den letzten Monaten geändert. Bisher hielt ich es für den DBB  und den Basketball am besten, wenn der NT Trainer sich in Vollzeit um die Sache kümmert. Davon bin ich jetzt nicht mehr so überzeugt. Ich stelle mir die Frage, welcher sehr gute Trainer sich wirklich mehrere Jahre nur den Job des deutschen Nationaltrainers übernehmen will? Das macht man vielleicht mal ein Jahr lang, wenn das Geld stimmt, aber kann man sich das auch über drei oder vier Jahre vorstellen, wenn es darum geht bis 2015 (EM vielleicht im eignen Land) als Projekt zu sehen? Ich habe da so meine Zweifel, dass man dafür andere Leute als Dennis Wucherer, Volker Stix oder Hansi Gnad bekommt. Halt Leute ohne große Erfahrung und mit wenig Nachfrage. Ich persönlich hätte da schon gerne an der Seitenlinie einen Trainer der in Europa (nicht unbedingt nur in Deutschland) seine Qualität bewiesen hat. Aber das sich solche Trainer wirklich nur auf den DBB einlassen würden, bezweifle ich.

Und dann stellt sich für mich auch die Frage, was macht der NT Trainer in den 9 Monaten ohne ein Team und muss das ein Top Trainer machen? Das Scouting ist nett und nicht ganz unwichtig, aber dafür muss man jetzt nicht der Supertrainer schlecht hin sein. Besonders weil es in Deutschland nun keine 100 mögliche NT Spieler gibt. Die schwierigen Entscheidungen werden dann erst im Sommer selbst getroffen, anhand der aktuellen Form. Und was macht der NT Trainer außer scouten? Ein wenig mit den Spielern quatschen und bei der ein oder anderen Jugendsichtung dabei sein (wegen Motivation). Das wirklich wichtigste Feld, was man in Angriff nehmen sollte, ist wohl das dicke Bretter bohren in der Organisationen DBB und den Landesverbänden. Dort müsste vermutlich noch einiges verändert werden in Sachen Jugendarbeit und Strukturen und vielleicht auch sportliche Konzepte konsequenter durchgesetzt werden.  Da gibt es bestimmt noch viel Arbeit. Aber ist der Job von einem europäischen Topcoach? Brauch man dafür nicht auch viele Kontakte und viel Insiderwissen um etwas zu verändern. Und ohne die deutsche Sprache ist man da komplett aufgeschmissen. Das würde dann den Pool für neu NT Trainer extrem stark einschränken.

Für mich muss nicht wirklich mehr ein NT Trainer diesen Job 12 Monate Jahr in Vollzeit ausführen. Jedenfalls nicht wenn man einen in der Hinterhand hat, der die ganzen Aufgaben in der „nicht so spektakulären Zeit“ übernimmt. Sprich der DBB braucht einen Matthias Sammer, der dann vielleicht Frank Menz heißen würde. So eine Installation ist für mich für die Entwicklung des DBB fast zwingend. Dadurch würde man vielleicht konzeptioneller besser aufgestellt sein (unabhängiger davon wer NT Trainer ist, egal ob Nachwuchs oder Erwachsenen NT)) , man bekommt vielleicht leichter bessere NT Trainer und man kann sogar Geld sparen, weil man einen NT Trainer nicht die Arbeit von 12 Monaten Vollzeit bezahlen muss. Gerade der Punkt mit dem Geld könnte wichtig werden in der Zeit nach Nowitzki und der „ING-DIBA“. Dann wird man wieder deutlicher merken wie klein und arm der DBB ist.

Also lieber DBB, schafft für die Zeit nach Bauermann einen Job hinter dem NT Trainer, für die Phase zwischen den Turnieren und dann kann es mit der Doppelfunktion gerne weitergehen. Jedenfalls aus den Ligen mit den Spitzentrainern. 😉 Vermutlich geht es ohne Doppelfunktion in Zukunft gar nicht, wenn man einen richtig guten NT Trainer haben will…

Advertisements

5 Antworten zu “Nach Bauermann ein Vollzeit Bundestrainer?

  1. gruebler 13. April 2011 um 07:57

    Schoene Position. Haette der dbb diesen Gedanken vor einem Jahr aufgegriffen, haetten wir die aktuelle debatte wohl nicht. Da der dbb aber keine konzepte anbietet, streiten wir ueber den bundesdirk.

  2. osb 13. April 2011 um 08:42

    ??? wieso 2015 VIELLEICHT EM im eigenen Land? Hast du Infos, die mir fehlen? Ein BB-Moratorium durch Angie etwa?

    • af4e 13. April 2011 um 08:54

      Solange „Super Ingo“ Weiß am Werk ist, traue ich dem DBB auch zu, diese fast schon sichere EM noch zu versauen. 😉 Deshalb ein vielleicht. „Unterschätze“ niemals Funktionäre…

  3. # 11 15. April 2011 um 12:02

    Da der „internationale Wettkampfkalender“ nur noch Ländervergleiche im Sommer vorsieht, liegst du mit der strategischen Grundüberlegung sicher richtig.
    Frage: Sind die Konkurrenten (= BBL – Clubs = Liga) in Zukunft damit einverstanden? Damals waren sie’s nicht, deswegen „die Regel“.

    Du schreibst, ein künftiger „Sportdirektor“ (o.ä.) solle Konzepte umsetzen. Dafür muß man allerdings auch welche haben. Sieht ja nicht danach aus im DBB. Also muß derjenige die auch noch mitbringen bzw. entwickeln. Das kann/darf/soll also auch keinAnfänger sein.

    Wer auch immer dieser 9+3-monats-Trainer sein wird, er wird 3,4,5 (?) Jahre null Urlaub haben und entsprechend MUSS siene Arbeit darunter leiden.
    Auch die Frage der verschiedenen (möglichen) Begünstigungen bleibt nach wie vor im Raum.

    Letzten Endes könnt ja auch der ansonsten konzeptionell arbeitende Sportdirektor für ja nur einige Wochen im Jahr das A-Team betreuen. Da wären wir dann wieder beim Bundestrainer… 😉

    Die eierlegende Wollmilchsau wirds wohl kaum geben, den von dir aufgezeigten Weg halte auch ich für den relativ besten. Wär nur schön, wenn wir einen Verband hätten (incl. Präsi), der selbst entsprechend modern voran schreitet.

    • af4e 15. April 2011 um 14:37

      Ob die BBL damit einverstanden ist oder nicht spielt für mich keine Rolle. Für mich muss sich der DBB so aufstellen, dass er trotz einem NT Trainer mit Doppelfunktion sehr gut aufgestellt ist. Ersten weiß man nie wie lange Regeln bestehen bleiben und letztlich kann ein Trainer auch in Italien, Spanien oder sonstwo arbeiten und im Sommer als NT Trainer tätig sein. Und gerade mit Blick auf die nächsten Jahre erhoffe ich mir schon einen NT Trainer der nicht unbedingt ein BBL Urgestein ist, sondern eher woanders gearbeitet hat oder arbeitet. Stichwort neue Impulse…

      Und ob es bisher keine Konzepte oder keinen neue Konzepte gibt glaube ich eher nicht. Ich bin da nicht so pessimistisch. Gerade in den letzten Jahren hat sich schon einiges getan. Aber mit Sicherheit dauert es da halt auch alles und der ein oder andere Funktionär vor Ort will das bestimmt auch gerne verhindern. Gerade in dem Punkt ist es Schade, dass da jetzt kein ganz hoher Funktionär ist, der den Druck auf Recht hält und dafür sorgt das es trotzdem umgesetzt wird. Das fehlt dem DBB in diesem Jahr bestimmt.

      Aber ganz klar auch in dem Punkt wird es keine eierlegende Wollmilchsau geben, ähnlich wie auf der PF Position bei Alba. 😉 Aber zumindest würde ich bei dem Konzept den DBB etwas besser und variabler aufgestellt sehen.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: