af4e Blog

hier schreibt ein einfacher Berliner Basketball-Fan

Short: Spielbericht Alba-Paderborn (NBBL)

Alba kam am Anfang nicht wirklich gut ins Spiel. In den ersten 5 bis 6 Minuten ging offensiv bei Alba wenig bis nichts und Paderborn war gut im Spiel. Nur einen wirklichen Vorsprung konnten sie nicht heraus spielen. Und dann ging bei Paderborn gar nichts mehr. Wirklich gar nichts. Paderborn traf wenig und wirkte ohne Selbstvertrauen. Zur Halbzeit führte Alba mit 15 Punkten und man hatte sogar das Gefühl, dass Alba hätte höher führen können bzw. müssen. Man hatte halt immer noch Angst, dass ein Wendt heiß läuft und das Spiel dann noch gedreht wird. Und Mitte des dritten Viertels passierte es dann auch. Ole Wendt fing an Dreier zutreffen und der Vorsprung schmolz. In der heißen Phase war Paderborn auf 8 Punkte dran und Ole warf wieder einen Dreier. Zum Glück viel zu wild und vollkommen daneben. Hätte Paderborn in dem Angriff gepunktet, hätte das Spiel vielleicht gedreht werden können. Aber dieses Wort „hätte“…  So blieb der Vorsprung bei rund 10 Punkten und Anfang des vierten Viertels war das Spiel dann sehr schnell entschieden. Lars Wendt holte sich sehr schnell sein 5.Foul ab. Und Ole wollte dann auch nicht weiterspielen und holte sich vollkommen unnötig gleich danach auch sein 5.Foul ab. So was darf solchen Spielern eigentlich nicht passieren. Damit war das Spiel entschieden. Zum Schluss bekamen dann noch die Bankspieler viel Zeit und das Spiel endete 65-55.

Alba spielte mit viel Herz und Kampf. So hatte man beim Rebound nicht nur mitgehalten, sondern konnte auch dominieren am offensiven Brett. Vor allem die kleineren Spieler setzten ihre Körper da schön ein. Niko Schumann und Sebastian Fülle mit wichtigen Dreiern gegen die Zone von Paderborn in der zweiten Halbzeit. Niklas Ney am Ende mit 7 Punkten und 4 Rebounds in 12 Minuten. Und seine Stats machte er nicht in der doch recht langen „garbage time“, sondern als es wirklich wichtig war.

Das Niveau des Spiels war jetzt nicht sehr hoch. Alba war klar besser und man hat ein gutes Gefühl für Spiel 3. Aber solange Paderborn die Zwillinge hat, kann das auch alles ganz anders laufen. Und der Heimvorteil ist halt auch ein Vorteil. Am 29.4. weiß man mehr…

Sonstiges:
– Jetzt hat Muli nicht nur ein ProB Spiel mehr als Luka Pavicevic, sondern auch ein NBBL Spiel mehr. 😉
– Wenn bei diesem Spiel nur 124 Zuschauer waren, dann waren bei ProB Spielen häufig unter 100 Zuschauern. Diese Zahl erscheint mir deutlich zu klein. 250 bis 300 passen da vermutlich eher.
Stats

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: