af4e Blog

hier schreibt ein einfacher Berliner Basketball-Fan

Einmal Hui und einmal Pfui – 2:0 für Brandenburg!

RLN: Bernau – Alba2

Alba verliert mit 39 Punkten in Bernau! 86-47! Damit ist eigentlich alles gesagt. Mehr braucht man nicht schreiben und trotzdem geht der Text weiter…

Zum Spiel selbst muss man nichts sagen. Von der ersten bis zur letzten Sekunde war nur Bernau das Team mit guten Phasen. Es gab wirklich keine zwei oder drei Minuten, wo Alba wirklich Konkurrenzfähig war. Alba spielte defensiv schwach und offensiv war besonders in Halbzeit 1 ein Angriff nach spätestens drei Pässen vorbei und es wurde fast nur 1 gegen 1 gezogen. Das war echter Anti-Basketball. In Halbzeit 2 wurde teilweise etwas mehr gepasst, was aber auch mehr Turnover zur Folge hatte. Das Spiel von Alba war wirklich nicht zu ertragen, selbst ohne Brille habe ich es versucht, aber es wurde nicht besser. Zur Halbzeit haben sich teilweise schon Eltern verabschiedet, wegen der Leistung ihres Sohnes. Das sagt einiges und im nachhinein war die richtige Entscheidung, sie haben sich einiges erspart…

Jenseits vom Versagen einzelner Spieler oder einer Nichtleistung, muss aus meiner Sicht etwas bei Alba2 passieren.  So kann ein Alba2 von den „Systemen“ her nicht auftreten, dass den Anspruch hat eines der Topprogramme in Deutschland zu sein. Da kann man nicht, genauso wie im letzten Jahr, offensiv als Hauptsystem die Isolation und wildes ziehen zum Korb auswählen. Da muss mehr gehen. Wenn man nicht ein weiteres Jahr verlieren will muss etwas passieren. Am Samstag war Milan Pesic teilweise nur noch mit auswechseln beschäftigt. Nach jedem Korb der Bernauer wurden neue Spieler ausprobiert. Ein wildes, fröhliches versuchen. Und da Spieler Co-Trainer Koufour der einzige Co-Trainer war und er genauso frustriert war wie die anderen Spieler, konnte er seinen Job nicht wirklich ausüben. Teilweise hat Pesic mehr mit der Bank zu tun und dem organisieren wer sich auf den Stuhl setzt, als das er das Spiel sehen konnte.

Ich hoffe, dass sich „die Oberen“ das Video von dem Spiel besorgen. Das war grausam und war aber leider nur eine Fortentwicklung der letzten Saison! Wenn man wenigstens in einen weiteren Co-Trainer „investiert“, der einige Schwächen beheben kann und Milan mehr Zeit gibt für seine Stärken beim Coaching.

Und Bernau hat vollkommen verdient gewonnen. Das war im Vergleich zu den letzten Jahren einfach schön. Bernau hat den richtigen Schnitt gemacht nach der letzten Saison und ist auf einem guten Weg. Das machte deutlich mehr Spaß sie spielen zu sehen als sonst. Glückwunsch zum Sieg!

PS
Die Cheerleader aus Bernau sind nicht Weltmeister geworden! Sie gewannen allerdings die „European Open 2012“ in Paris in der Kategorie Juniuor Hip Hop. Auch das überrascht schon genug. Mehr zu den Cheerleadern hier

JBBL: Alba – IBBA

Es war so zu erwarten und es wurde das Highlight des Wochenendes! Die JBBL Spiele zwischen Alba, IBBA und TusLi sind wohl die „place to be“ Spiele in der Vorrunde im Berliner Jugendbasketball. Das Spiel hatte alles was es zu einem guten Spiel braucht. Kampf, Emotionen, nicht gerade überragende Refs 😉 und gute Spieler. Es hat Spaß gemacht und es war Basketball!

Was diese Partie kennzeichnete war ein auf und ab. Nach kurzer Führung von Alba übernahm IBBA schnell die Führung und führte am Ende des 1.Viertels mit 19-14. Zu diesem Zeitpunkt hatte die Partie schon einige Hektik, die auch stark durch die Trainer in die Partie kam. Beide agierten, sagen wir mal engagiert, sowohl dem eigenen Team gegenüber als auch den Refs. Die Refs unterbanden zwar dann die Kritik, aber irgendwie merkte man, dass sie das Spiel nicht wirklich unter Kontrolle hatten. Es war allerdings auch kein einfaches Spiel.

Im zweiten Viertel kämpfte sich dann Alba zurück und ging sogar mit 33-26 in Führung. IBBA drehte dann wieder auf und führte zur Halbzeit sogar mit drei Punkten. In der zweiten Halbzeit startete IBBA stärker und führte schnell mit 45-38. Aber dann gab es einen großen Bruch im Spiel. Die IBBA Spieler wollten das Spiel jetzt scheinbar schnell entscheiden und spielten nur noch schnelle Abschlüsse (von Alba2 gelernt? ;-)) und in der Defensive war „Transitionen Defense“ out, was viele Fouls zum beheben der Fehler zur Folge hatte und viele Freiwürfe für Alba. Den IBBA Trainer frustrierte das so dermaßen, dass er sein Coaching einstellte. Das ist nicht nur so eine Floskel, sondern er sagte es auch dem Team und inderket damit auch den Zuschauern. So wurden Auszeiten, die vielleicht geholfen hätten ,nicht genommen (die dafür allerdings später vorhanden waren) und in der Viertelpause blieb das Team unter sich und der Trainer sagte nur, dass er sie so nicht coachen kann. Ich sage mal eine eher grenzwertige Phase für meinen Geschmack. Ich ahne was er damit dem Team sagen wollte, aber ob man das bei U16 Spieler schon so machen kann? Ich wiederhole, für mich grenzwertig…

Im letzten Viertel führte Alba und drohte IBBA zu enteilen. Allerdings machten auch sie den Sack nicht zu und IBBA kam nochmals kurz zurück, allerdings nur um dann gleich wieder ins Hintertreffen zu gelangen. 5 Minuten vor Schluß führte Alba dann mit 5 oder 6 Punkten und mit Daniel Mixich musste einer von den zwei Hauptakteuren (Vermeidung des Wortes Stars :D) von IBBA mit 5 Fouls gehen. Und da übernahm dann Ferdinand Zylka endgültig und brachte IBBA ran und in Führung. Alba musste aufgrund einer Verletzung die letzten drei Minuten auf Edgehill verzichten, auch nicht wirklich unwichtig. Die entscheiden Punkte zur vier Punkteführung für IBBA 12 Sekunden vor Schluß, machte dann Romano Copac. Das Spiel hatte dann aber noch etwas. Bei drei Punkten Rückststand und Alba Ball, gab es eine Sekunde vor Schluss noch einen Foulpfiff. Und mit etwas Pech hätten das vielleicht auch drei Freiwürfe sein können. Nach ein, zwei Sekunden nervosität war die Freude bei den Brandenburgern dann aber doch groß, dass nur zwei Finger von den Refs nach oben gingen. So gewann IBBA am Ende 76-74.

Für mich als Zuschauer war es ein schönes Spiel und für Anfang November war es auch ein ordentliches Niveau. Und man kann sich jetzt schon auf die Duelle in den Playoffs zwischen den Berliner Teams und Hagen/Paderborn freuen. Das wird geil!

Bei Alba war der 98er Stanic eine Überraschung. Er nutzte es aus, dass IBBA durch Foultrouble unter dem Korb etwas dünn wurde und nutze auch seine Geschwindigkeitsvorteile. Zumindest scheint es ihm ganz gut zu tun, einer unter vielen zu sein und nicht der alleinige „Star“ des U14 Teams.

Warum Daniel Mixich schon in der 2.Regionalliga sehr viel spielt oder sogar schon ein paar Minuten in der Pro B gespielt hat, konnte man erahnen. Er ist körperlich schon sehr weit und seinen Konkurrenten in der JBBL überlegen. Wenn er zum Korb zieht, hat es jeder JBBL Spieler schwer. Und wenn es nötig ist, übernimmt er auch mal einfach und machte die Punkte im Alleingang und dies wirkt nicht überdreht.

Dann war da noch Ferdinand Zykla. Der 98er hat gegen TusLi 35 Punkte gemacht und gegen Alba hat er mal locker 28 Punkte gemacht. Und Alba hat ihn wirklich eng ran genommen. Und eng war teilweise wirklich sehr eng abseits des Balls. Da wurden Spieler von der erste Minute  extra an auf ihn angesetzt. Und trotzdem machte er 28 Punkte. Offensiv hat er schon ein unglaubliches Potential. Ich weiß gar nicht ob ich der JBBL schon mal einen stärkeren offensiven SG gesehen habe. Das er werfen kann, hat er bei der U14 DM bewiesen und auch in den beiden Topspielen der JBBL mit 12 von 23 Dreiern in den beiden Topsspielen. Aber wenn man ihm ganz nah auf den Füßen steht, dann kann er auch zum Korb ziehen.  Das ist schon ein offensives „Paketchen“.
Beim Ballhandling und in der Defensive ist sicherlich noch Luft nach oben. Wobei ich auf die Defensive gar nicht so sehr geachtet habe, es gab so viel anderes spannendes. Das kann ich mir mal genauer anschauen, wenn es langweiliger ist. 😉 Ohne Frage hat Zylka auch noch viel zu lernen, z.B.  mal das Tempo raus nehmen auch wenn man eine Chance zum werfen hat, aber hey er ist gerade mal 15 Jahre. Da hat er noch viel Zeit zum lernen. 😉

Jetzt hat IBBA 2 Siege, TusLi 1 Sieg und Alba 0 Siege aus den Spielen der Hinrunde zwischen den drei großen Teams. Intuitiv würde ich schätzen, dass TusLi nach der Vorrunde auf Platz 1 steht, vor IBBA und Alba, aber vieles ist möglich. IBBA ist wohl das Team was am stärksten von zwei Spielern abhängt. Verletzen darf sich keiner von den beiden, sonst wird es in den wichtigen Duellen extrem schwer. Aber mit den beiden muss man sie erst mal schlagen.

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: