af4e Blog

hier schreibt ein einfacher Berliner Basketball-Fan

Short: Alba-IBBA

Gestern im Schatten von Alba-Maccabi gab es in der NBBL ein Derby zwischen Alba und IBBA. Und apropos Schatten, ein wenig dunkel wurde es auch für Alba und die Dämmerung scheint noch etwas entfernt.

Das Spiel ist ganz schnell erzählt. Nach einem ausgeglichenen ersten Viertel, setzte sich IBBA auf um die 10 Punkte Vorsprung hat und dieser Vorsprung wurde einfach recht konstant durch gute Defensive gehalten.

Alba versuchte es mit verdammt vielen Würfen von Außen und mit ziehen zum Korb. Kommt einem ein wenig bekannt vor von Alba2? Als Center am Brett bist du eine arme Sau. Du darfst Blöcke stellen und auch gerne aufposten, aber den Ball bekommst du in Korbnähe fast nie. Auf Durchstecker in Korbnähe braucht man gar nicht hoffen, außer der Center selbst macht die Durchstecker.  Aber zumindest lassen die vielen Fehlwürfe auch viele Chancen auf neue Rebounds. ;-). Alba hatte vor allem auf den kleinen Positionen ein unglaubliches Defizit. Offensiv konnte man sich nie sicher sein, ob der Ball wirklich nach vorne kommt. Souverän war das selten. (Wo ist der Tarek Vierhuve vom JBBL Top 4 aus Ludwigsburg?) Und Defensiv hatten zumindest die PG von Anfang an gigantische Probleme die jeweiligen Gegner im 1 gegen 1 zu halten. Wie locker diese teilweise in die Zone eingedrungen sind, war schon etwas erschreckend, auch wenn das nicht immer gut von IBBA genutzt wurde. An Tagen wo die Dreier fallen und die Defensive des Gegners nicht so gut ist, kann die Taktik von Alba aufgehen. An Tagen wo das nicht klappt, kann Alba aber auch locker verlieren trotz über 20 Rebounds mehr.

IBBA hat eine recht einfache Taktik. Neubauer und Jorch müssen dafür sorgen das IBBA seine 60 Punkte macht und dann muss die Defensive einfach halten. Gegen Alba und Jena ging das mit unter 50 Punkten sehr gut auf. Der ein oder andere Airball war schon leicht erschütternd, aber solange der Gegner keine Punkte macht, kann man es im Zweifel immer wieder versuchen. In der Gruppe sollte IBBA jetzt gute Chancen haben, am Ende vielleicht auf Platz 1 zu landen.

Für Alba wird es in der NBBL locker für die Playoffs reichen, dafür ist die Ost-Gruppe einfach zu einfach, aber wenn man von mehr träumt muss einiges besser werden. Das schlimme ist, dass der Trend kein Freund zu sein scheint. Die Frustration und Unruhe in den Teams scheint zu wachsen und auch außerhalb des Feldes wird es nicht ruhiger. Hoffentlich wird das nicht ein unschöne Spirale….

Am Samstag 15.00 Uhr (MSH) hat Alba2 die Chance der kleinen Wiedergutmachung des Bernauers Desasters. Alba2 kann zumindest mit allen Doppellizenzlern antreten, aber der Gegner aus dem Harz scheint nach der Tabelle her kein ganz schwacher zu sein (Platz 2), allerdings kenne ich so ca. NULL Spieler. Ein Sieg ist nicht Pflicht, aber mit einer Niederlage bleibt man bei nur einem Sieg mehr als die Teams auf den Abstiegsplätzen. Das NBBL Team darf am Sonntag um 15.00 Uhr (MSH) gegen Chemnitz etwas Selbstvertrauen tanken, aber einfacher Sieg alleine wird dafür nicht reichen.

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: