af4e Blog

hier schreibt ein einfacher Berliner Basketball-Fan

Short: JBBL – Alba gegen Rendsburg

Also die JBBL bleibt der „place to be“ in dieser Saison im Jugendbasketball in Berlin. Heute gab es für Alba einen 1 Punkt Sieg nach Verlängerung gegen Rendsburg. Rendsburg? Ja, Rendsburg…

So ein JBBL Spiel hat sicherlich auch immer wieder unglaubliche längen im Spiel, wo wirklich verdammt viel schief läuft. Aber dafür kann man da wirklich sehr schön immer wieder das „up und down“ jedes einzelnen Spielers miterleben. Man sieht in dem Alter nahezu jedem Spieler noch die einzelnen Gedanken nach jeder Aktion an.

Und diese paar Gedanken bei Rendsburg zu viel, haben vielleicht dann auch das Spiel entschieden. Es gab bei ihnen so drei oder vier Aktionen, wo ein Spieler einfach vier oder fünf Sekunden sich über eine Aktion geärgert hat und nicht mehr verteidigt hat. Diese Situationen nutzte Alba konsequent aus und machte einfache Punkte. Und bei so einem Krimi am Ende waren es vielleicht dann diese einfacheren Punkte.

Im Spiel selbst war Alba drei Minuten wirklich deutlich besser als Rendsburg und machte da bestimmt plus 12 bis 14 Punkte. Diese Phase hatten sie im 2.Viertel. Im Rest des Spiels war Rendsburg gleichwertig oder eher ein Tick besser. Was mir im Spiel irgendwie auffiel war, dass Alba verdammt hektisch war in den letzten 5 Minuten und in der Verlängerung, sobald man zurück lag. Ab da sah für mich jeder Angriff wie der letzte im Spiel aus, der mit aller Gewalt im 1 gegen 1 rein gemacht werden muss. In den Phasen sah Alba für mich nicht gut aus, aber am Ende ging es ja nochmal gut. Im letzten Angriff der regulären Spielzeit hatte Alba allerdings sehr viel Pech. Klar sollen Schiedsrichter nicht das Spiel am Ende entscheiden, aber das Foul gegen den Albaspieler bei einer Sekunde vor Schluss war schon sehr heftig. Da hätte es schon Freiwürfe geben MÜSSEN.

In der Verlängerung führte Alba mit 2 Punkten vier Sekunden vor Schluss und Rendsburg machte dann nur 1 von 2 Freiwürfe rein und verlor so das Spiel.

Bei Alba war Julius Dühring der Mann des Spiels. Er machte seine 12 Punkte und vor allem seine zwei Dreier als es extrem wichtig war. Da hat sich der Wechsel von TusLi zu Alba doch schon mal gelohnt für Alba. Gerade sein Wurf von Außen kann für das Team noch sehr wichtig werden.

Bei Rendsburg beeindruckte schon sehr der 98er Christoper Meyer. Übernimmt erfolgreich Verantwortung, hat Übersicht und schon einen beeindruckenden Körper. Mit mindestens 1,92m schon sehr viel den Aufbau zu übernehmen ist besonders gegen Alba nicht so einfach, aber hat er schon sehr ordentlich gemacht. Den Namen sollte man sich merken. Ich mache es jedenfalls… 😉
PS
Vor Einführung der JBBL hätte Rensburg wohl 11 von 12 Monaten irgendwo dauerhaft in Schleswig Holstein gespielt und wäre von Sieg zu Sieg geeilt. Jetzt spielen sie eine Saisonlang gegen andere starke Teams und Spieler wie Christopher Meyer können sich „zu Hause“ entwickeln. Allein Deswegen ist die JBBL schon so wichtig!

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: