af4e Blog

hier schreibt ein einfacher Berliner Basketball-Fan

Kategorie-Archiv: jbbl

Zwei Siege von IBBA gegen den Norden!

Also drei Sachen vorweg.

  1. Es ist beeindruckend, dass ich jedes Mal wenn ich zu einem IBBA Jugendspiel fahre, in eine andere Halle muss.
  2. Es ist noch beeindruckender, dass die Halle immer noch ein Stück näher am Ende der Welt für mich ist, als die davor. 😉 Wenn die Erde eine Scheibe wäre, hätte ich schon Angst, dass ich da mal runterfallen könnte. Da draußen in Brandenburg…
  3. Unglaublich ist, dass der ÖPNV mich trotzdem immer noch irgendwie zur Halle bringt! Respekt!

Am Sonntag habe ich zuerst die zweite Halbzeit vom JBBL Spiel IBBA gegen Rendsburg gesehen. Und irgendwie war es diesmal verdammt harte Kost für mich. Nicht unbedingt wegen der Spieler, aber diesmal haben mir die Refs irgendwie das Spiel versaut. Schlechte Pfiffe okay, aber die Mischung aus Ausstrahlung, Entscheidungen (6 Spieler auf dem Feld werden ignoriert) und Diskussionen auch mal mit dem Technischen Kommissar  (der wohl auch nicht so begeistert von den Refs war) hat mir schon etwas den Spaß genommen. Und das obwohl ich schon deutlich schlechtere Refs erlebt aber, aber die Mischung…
Mehr von diesem Beitrag lesen

Advertisements

Zweimal Alba gegen Brandenburg!

Die letzten zwei Wochenenden habe ich dieses hier dem Basketball vorgezogen. Wandern, schwitzen, genießen! Ich bereue nichts!

Aber jetzt geht es endlich wieder in Basketball Hallen! Und an diesem Wochenende gibt es sogar gleich zwei Berlin-Brandenburg-Derbys die richtig viel Spannung versprechen und besonders in der JBBL auch Klasse.

RLN Bernau – Alba

Das erste Derby findet am Samstag um 19.00 Uhr in Bernau statt (Heinersdorfer Str.). Eines der wenigen Spiele wo ich überhaupt ein paar Spieler vom Gegner kenne. Mit Friedrich Lotze und Jonas Schmidt gibt es ehemalige kleine Albatrosse, mit Nico Kaml gibt es ein junges 18 jähriges gutes Talent und mit Marcus Dathe einen „alten Bernauer“. Grundsätzlich scheint Bernau ein vollkommen neues Bernau zu sein. Das Bernau der alten Recken, die im Zweifel jeden (auch unschönen)Trick kennen, aber dafür nicht wirklich Basketball spielen können, ist vorbei. So jung war Bernau in den letzten 5 Jahren nicht (und vielleicht noch nie) . In der RLN könnte Bernau durchaus zu den jüngeren Teams zählen (ungeprüft). Ich bin gespannt auf dieses neue Bernau. Es kann nur besser werden als das Bernau der letzten 2 oder 3 Jahre, für mich als nicht Bernauer Zuschauer…
Mehr von diesem Beitrag lesen

Wo laufen sie denn? Wo laufen sie denn hin, die jungen Albatrosse?

Der Sommer neigt sich dem Ende zu. Er war in Berlin gefühlt jetzt nicht sehr lang, aber der Basketball Sommer war es irgendwie dann doch schon. Er zog sich und zog sich. Er zog sich so sehr, dass ich in den letzten 6 bis 8 Wochen fast komplett vom Basketballgeschehen abgeschaltet habe. So weit weg vom Basketball war ich schon ewig nicht mehr. War auch mal wieder eine nette Erfahrung. 😉 Aber  jetzt reizt es dann doch endlich wieder. Die Vorfreude auf eine verdammt lange Saison wächst und vielleicht spielt auch „Alba1“ mal wieder eine lange Saison.

Für mich wird die lange Saison viel in kleinen Hallen stattfinden. In der kleinen MSH und wohl auch wieder in noch viel kleineren Turnhallen, die dann ab April oder Mai auch wieder zu Saunen werden könnten. 😀 Zunächst will ich mal auf die Abgänge in der Albajugend konzentrieren.  Da gab es besonders bei Alba 2 eine fast endlose Liste von Spielern die letzte Saison für Alba 2 gespielt haben. Und endlos ist da wirklich nicht übertrieben…

Abgänge „Alba2“

Lucca Staiger – Er ist halt weg nach Ludwigsburg.

Cem Dinc – Ist weg! Ein Spieler der schon ein Spiel vor den Playdowns weg war, kommt halt auch nicht wieder.

Darren Stackhouse – Er ist jetzt Co-Trainer in Langen! Seinen Distanzwurf werde ich vermissen. 😀 Quelle

Tobias Grauel – Ihn hat es nach Stahnsdorf gezogen. Für Stahnsdorf sicher kein schlechter Spieler. Quelle

Erik Müller – Er wechselt auch nach Stahnsdorf, wird da aber erstmal bei Stahnsdorf 2 in der 2.Regionalliga spielen. Quelle (überhaupt ein sehr interessantes Interview mit Kai Buchmann, mal abgesehen vom Unwort „verheizen“ ;-))

Niko Schumann – Zurück nach Hause, also auch nach Stahnsdorf. Stahnsdorf 1 und 2. Quelle

Tobias Horn – Er ist ja schon im letzten Januar nach Stahnsdorf gewechselt.

Leon Tolksdorf – Auf nach Amerika! Ihn zog es nach UConn. Schön das ich, wenn ich Niels Giffey sehen will, auch noch Leon Tolksdorf dazu bekomme. Hoffentlich die richtige Entscheidung für ihn. Hoffentlich…

Mauricio Marin – Er wollte zum Oktoberfest nach München! Regionalliga bei Bayern München mit Trainingsoption bei den Profis war wohl interessanter für ihn, als nur Regionalliga in Berlin. Spricht nicht so extrem für Alba.

Nein es noch nicht Schluss, es geht noch weiter, immer weiter…

Alexander Blessig – Für ihn war auch das College interessanter. Das studieren macht in Florida vielleicht einfach mehr Spaß als in Berlin. Quelle

Jonas Schmidt – Kaum einer kennt ihn, aber er war auch zwei Jahre bei Alba2. Er wechselt nach Bernau. Quelle

Von 16 Spielern die letzte Saison für Alba2 gespielt haben sind 11 gewechselt. Damit bleiben nur Joey Ney, Sebastian Fülle, Can Kleiner, David Herwig und Niklas Ney. Viele sind das nicht. Vor allem fällt auf, dass es viele nach Stahnsdorf gezogen hat. Aber Alba hat sich dafür gerade auf NBBL Ebene bei IBBA/Stahnsdorf bedient. Es ist halt ein nehmen und geben. 😉

Abgänge „Alba NBBL“

Robyn Missa – Eigentlich der einzige überraschende große Abgang. Auch ihn zog es in die USA. Er wechselte zu den „Montverde Academy Eagles“ ein „Prep School“ wo mach sich wohl auf das College vorbereitet. Wirklich mehr weiß ich aber nicht darüber. Man kann nur hoffen das Robyn Missa irgendwann, irgendwo ankommt. Quelle Twitter 16.Aug

Ansonsten ging Jakob Fischer zum DBV Charlottenburg (Quelle) , Dominik Kleine und Mert Basar wechseln zu IBBA. (Quelle)

Abgänge „Alba JBBL“

Malik Eichler –  Der größte Wechsel in diesem Sommer! Ein 15 Jahäriger wechselt zu Real Madrid. Was will man mehr? Mehr geht kaum. Man darf gespannt sein, was aus ihm wird.

Daniel Zawadzki – Der Leader der JBBL Mannschaft im letzten Jahr wechselt zum NBBL Teams des DBV Charlottenburg! Durchaus überraschend, aber es gibt halt auch verdammt viel Konkurrenz auf seiner Position. Von daher vielleicht nicht so überraschend. (Quelle)

Georgios Tyrekidis – Trotz des Abgangs von Robyn Missa ist der Wechsel für mich sinnvoll. Ich bin gespannt wie er sich bei IBBA entwickeln wird. Zusätzlich wird er noch Minuten in der 2. Regionalliga bei Stahnsdorf2 abgreifen. Bei Alba wäre so etwas nur in der Oberliga möglich gewesen. (Quelle)

PS
Wer hätte es gedacht. Vor dem ersten Alba2 Spiel ist der Kader auf der HP veröffentlicht. Respekt! 😉
Alba2 Kader
NBBL Kader

Short: TusLi – Köln 99ers (JBBL)

Was für ein tolles Spiel! Unglaublich flüssiges Spiel auf einem hohen Niveau. Es gab kaum Fehler von den Spielern und die Chancen wurden konsequent genutzt. Dazu waren die Refs auch noch verdammt stark. Was will man mehr? Nichts, aber leider war so das JBBL Spiel zwischen TusLi und Köln nicht. 😦

Es begann recht solide. Die sechs Punkte Rückstand aus dem Hinspiel holte TusLi ganz schnell auf, aber Köln war ebenso schnell wieder dran und nach dem ersten Viertel stand es 14-14. Dann wurde TusLi wieder stärker und bei Köln fiel ein Center verletzt aus und das half Köln gar nicht. Für mich war Köln spätestens ab dem Zeitpunkt nicht mehr Mental dem Viertelfinale gewachsen. Viele Spieler die eingewechselt wurden, wirkten von der Körpersprache so, als ob sie nur sehr widerwillig auf das Feld gegangen sind. Im zweiten und dritten Viertel ging bei Köln offensiv fast nichts und bei Tusli etwas. Die freien Würfe von Außen haben sie getroffen. So wuchs der Vorsprung stetig an und es waren zeitweise 20 oder mehr Punkte Vorsprung.
Mehr von diesem Beitrag lesen

Short: JBBL Playoff Alba – Paderborn

Positives:
1. Eine „gern anzusehende“ Schiedsrichterin
2. Alba kämpft sich immer wieder rein ins Spiel.
3. Die Freiwurfquote bei Alba passt. (gefühlt um die 70%, Stats fehlen noch)
4. Es fehlte der typische Paderborn Spieler (breit wie hoch)
5. Hatte ich die Schiedsrichterin erwähnt?
6. Das letzte Play bei 0,3 Sekunden noch zu spielen wurde von Alba verwandelt.

Negatives:
1. Zawdazki trifft außer Freiwürfen nichts.
2. Man sorgt durch viele dumme Fehler, dass man immer wieder kämpfen muss um im Spiel zu bleiben.
3. Der zweite Schiedsrichter war ein Mann!
4. Es nervte etwas, dass Konsti neben den eigenen Spielern auch die Refs „trainieren“ wollte. Die Refs hatte vielleicht keine 100% Regelkonforme Linie (viel lauf gelassen), aber es war eine Linie zu erkennen. 2 Hände am Mann wurden halt nicht gepfiffen.
5. Das die Refs die klaren guten taktischen Fouls zum stoppen des Fastbreaks von Paderborn ignoriert haben, störte mich schon. Ich sehe selten dieses taktische Mittel auf dieser Ebene und es hätte belohnt gehört.
6. Alba trifft einfach keine Würfe aus über 3 Metern!
Mehr von diesem Beitrag lesen