af4e Blog

hier schreibt ein einfacher Berliner Basketball-Fan

Short: JBBL – Alba gegen Rendsburg

Also die JBBL bleibt der „place to be“ in dieser Saison im Jugendbasketball in Berlin. Heute gab es für Alba einen 1 Punkt Sieg nach Verlängerung gegen Rendsburg. Rendsburg? Ja, Rendsburg…

So ein JBBL Spiel hat sicherlich auch immer wieder unglaubliche längen im Spiel, wo wirklich verdammt viel schief läuft. Aber dafür kann man da wirklich sehr schön immer wieder das „up und down“ jedes einzelnen Spielers miterleben. Man sieht in dem Alter nahezu jedem Spieler noch die einzelnen Gedanken nach jeder Aktion an.

Und diese paar Gedanken bei Rendsburg zu viel, haben vielleicht dann auch das Spiel entschieden. Es gab bei ihnen so drei oder vier Aktionen, wo ein Spieler einfach vier oder fünf Sekunden sich über eine Aktion geärgert hat und nicht mehr verteidigt hat. Diese Situationen nutzte Alba konsequent aus und machte einfache Punkte. Und bei so einem Krimi am Ende waren es vielleicht dann diese einfacheren Punkte.
Mehr von diesem Beitrag lesen

Wenn Lappen auf dem Feld sind und es gar nicht gewischt werden muss

Was ist ein Lappen? Wikipedia u.a. gibt folgende Möglichkeiten.

  1. Es kann ein Reinigungstuch sein
  2. Ein Volk in Nordeuropa
  3. Oder gar ein Grundherrengeschlecht (Wer hätte es gewußt?)

Seit gestern könnten es aber auch RSV/IBBA JBBL Basketballspieler sein. Zumindest ihr Coach rief einmal zu einem Spieler, „Du spielst wie ein Lappen!“. Damit war sehr wahrscheinlich die fehlende Körperspannung und die gesamte Körpersprache gemeint. Und das war bei einigen IBBA Spielern der Fall und für mich der Hauptgrund für den klaren Sieg von Alba Berlin gegen den bis dahin ungeschlagenen Spitzenreiter.

Die Ausstrahlung eines Lappen war nicht nur bei einem oder zwei, sondern eher bei drei oder vier Spielern der Fall. Blocks wurden eher locker gestellt, beim Rebound wollte man nicht so wirklich hart ausboxen und die Pässe wurden teilweise extrem lässig gespielt. Selbst wenn man noch etwas dünn ist, kann man körperlich mehr dagegen halten. Aus eigener Erfahrung kann ich sagen, harte Muskeln sind sicherlich schön, aber spitze Knochen sind auch nicht zu verachten. 😉 Aber auch diese muss man einsetzten wollen.

Faszinierend fand ich folgendes, ein Spieler spielt ein Pass verdammt locker unter dem Korb, der wird abgefangen wurde und zu schnellen zwei Punkten von Alba verwertet. Danach gibt es eine Auszeit mit Standpauke für den Spieler. Dann braucht es schon verdammt viel Mut, in dem folgenden Angriff, bei gleichem System, den Pass nochmal genauso schlecht zu spielen. Aber zumindest dieser Mut wurde vom Spieler aufgebracht. 😉

Das Spiel selbst in Kürze. Alba kam schwach ins Spiel und lag leicht zurück. IBBA spielte brauchbar und wurde dann schwächer. Im zweiten Viertel machte IBBA  immer mehr Fehler, die Alba zu schnellen Fastbreaks nutze und auf 9 Punkte weg kam. Dann fing sich IBBA etwas, spielte ruhiger, und kam wieder ran. Zur Halbzeit führte Alba mit einem Punkt. Ohne die Fastbreaks hätte das auch „recht locker“ -10 für Alba sein können. Wirklich gut lief es bei Alba, besonders offensiv, nicht. Außer Fastbreaks und Tim Schneider war da noch nicht so viel los.

Zu Beginn des dritten Viertels startet Alba gut und bekam jetzt so viel Selbstvertrauen, dass es auch offensiv besser wurde. Ganz schnell lag Alba 10 bis 12 Punkte vorn. IBBA versuchte dagegen zu halten und hatte zumindest bis Anfang des vierten Viertels den Rückstand halten können. Aber spätestens acht Minuten vor Schluß brachen bei IBBA alle Dämme. Erst hatten die „Sternchen“ (Stars in der JBBL :D) aufgegeben, dann setzte der Coach komplett auf die Bankspieler zum Beenden des Spiels und die Bankspieler hatten auf dem Feld auch nicht mehr so richtig Lust. Und weil sich Alba in einen wahren Rausch spielte (Blocks, Fastbreak Dreier, Steals), wurde es dann mit 65-94 für Alba noch sehr deutlich. Wenn ein Coach dem anderen schon zwei Minuten vor Ende gratuliert, sagt das schon einiges aus…

Für Alba war es ein weiteres gutes Spiel und sie konnten anknüpfen an den guten Jahresauftakt beim eigenen Turnier. Zumindest mit dem Selbstvertrauen und der Leistung aus Halbzeit 2 muss man sie in den Playoffs erst mal schlagen. Grundsätzlich lebt das Spiel von Alba einfach von der Stärke als ganzes Team. Nahezu jeder Spieler kann ersetzt werden und so kann man den Druck halt 40 Minuten aufrecht erhalten. Offensiv sind sie unter dem Korb stark (Tim Schneider, Moritz Wagner und Filip Stanic) und leben sonst stark von den Fastbreaks, sprich der Defensive. Wenn man Alba die Fastbreaks wegnimmt, sind sie aber auch nicht unschlagbar… Trotzdem entwickelt sich Alba seit Saisonbeginn recht konstant weiter und ist für mich durchaus eine Überraschung. ICH hätte ihnen das zu Saisonbeginn so nicht zugetraut.

Und für IBBA ist das sicher kein Spiel zum vergessen. Man kann nur hoffen, dass die Spieler die richtigen Lehren drausziehen. Als Lappen auf dem Feld, wird man sie nur zum aufwischen benutzen können. Als Team mit Stärke  (soll ich etwas von „Mr.Proper“ schreiben? :D) und Ausstrahlung ist auch für sie einiges möglich.

Individuell war Tim Schneider bei Alba stark. Daniel Mixich zeigte, dass auch er mal richtig beschissene Tage hat und die Kontrolle über Ball und System verlieren kann. Und schon allein der Mitteldistanzwurf von Ferdinand Zylka aus dem Dribbling über Rechts, hat die insgesamt ca 2,5 Stunden Fahrzeit lohnend gemacht.

PS
In die Hauptrunde wird IBBA vermutlich drei Siege mitnehmen, Alba zwei Siege und TusLi oder der DBV einen Sieg.

Mich zur WEISSglut bringen

Svetislav Pesic wird neuer Trainer bei Bayern München! Okay etwas überraschend für mich, ich hätte damit nicht so gerechnet, aber so ein Medienliebling und sehr guter Trainer passt perfekt zu den Bayern. Für Alba vielleicht kein so guter Tag, den das alles wird die Bayern kaum schwächer machen…

Aber kommen wir zu schwach! Mein Liebling „Super Ingo“ Weiss, warum auch immer DBB Präsident, steht jetzt mal wieder mit leeren Händen da. Alle Jahre wieder, das selbe Lied.

Das war vor ca. 1,5 Jahren in den Zeitungen zu lesen (Quelle)

Der neue Herren-Bundestrainer des Deutschen Basketball Bundes heißt Svetislav Pesic. Der DBB einigte sich mit Pesic auf einen Vertrag bis 2016, die Qualifikation für die Olympischen Spiele 2016 in Rio de Janeiro wird nach Informationen der Süddeutschen Zeitung als Fernziel ausgegeben,

Mehr von diesem Beitrag lesen

Aktenzeichen XY

RLN: Alba2 – Bodfeld

Gesucht wird das Selbstvertrauen von Sebastian Fülle. Für sachdienliche Hinweise ist Milan Pesic oder jeder andere Alba2 Verantwortliche sehr dankbar. Vermisst wird es seit einiger Zeit und Hintergründe für den Verlust sind derzeit noch vollkommen unklar. Zusätzlich zum Selbstvertrauen wird auch der Wurf vermisst. Ein Zusammenhang zwischen beiden Sachen ist wahrscheinlich. Als Belohnung gibt es 2 Freikarten für NBBL oder JBBL Spiele von Alba Berlin!
Mehr von diesem Beitrag lesen

Short: Alba-IBBA

Gestern im Schatten von Alba-Maccabi gab es in der NBBL ein Derby zwischen Alba und IBBA. Und apropos Schatten, ein wenig dunkel wurde es auch für Alba und die Dämmerung scheint noch etwas entfernt.

Das Spiel ist ganz schnell erzählt. Nach einem ausgeglichenen ersten Viertel, setzte sich IBBA auf um die 10 Punkte Vorsprung hat und dieser Vorsprung wurde einfach recht konstant durch gute Defensive gehalten.

Alba versuchte es mit verdammt vielen Würfen von Außen und mit ziehen zum Korb. Kommt einem ein wenig bekannt vor von Alba2? Als Center am Brett bist du eine arme Sau. Du darfst Blöcke stellen und auch gerne aufposten, aber den Ball bekommst du in Korbnähe fast nie. Auf Durchstecker in Korbnähe braucht man gar nicht hoffen, außer der Center selbst macht die Durchstecker.  Aber zumindest lassen die vielen Fehlwürfe auch viele Chancen auf neue Rebounds. ;-). Alba hatte vor allem auf den kleinen Positionen ein unglaubliches Defizit. Offensiv konnte man sich nie sicher sein, ob der Ball wirklich nach vorne kommt. Souverän war das selten. (Wo ist der Tarek Vierhuve vom JBBL Top 4 aus Ludwigsburg?) Und Defensiv hatten zumindest die PG von Anfang an gigantische Probleme die jeweiligen Gegner im 1 gegen 1 zu halten. Wie locker diese teilweise in die Zone eingedrungen sind, war schon etwas erschreckend, auch wenn das nicht immer gut von IBBA genutzt wurde. An Tagen wo die Dreier fallen und die Defensive des Gegners nicht so gut ist, kann die Taktik von Alba aufgehen. An Tagen wo das nicht klappt, kann Alba aber auch locker verlieren trotz über 20 Rebounds mehr.

IBBA hat eine recht einfache Taktik. Neubauer und Jorch müssen dafür sorgen das IBBA seine 60 Punkte macht und dann muss die Defensive einfach halten. Gegen Alba und Jena ging das mit unter 50 Punkten sehr gut auf. Der ein oder andere Airball war schon leicht erschütternd, aber solange der Gegner keine Punkte macht, kann man es im Zweifel immer wieder versuchen. In der Gruppe sollte IBBA jetzt gute Chancen haben, am Ende vielleicht auf Platz 1 zu landen.

Für Alba wird es in der NBBL locker für die Playoffs reichen, dafür ist die Ost-Gruppe einfach zu einfach, aber wenn man von mehr träumt muss einiges besser werden. Das schlimme ist, dass der Trend kein Freund zu sein scheint. Die Frustration und Unruhe in den Teams scheint zu wachsen und auch außerhalb des Feldes wird es nicht ruhiger. Hoffentlich wird das nicht ein unschöne Spirale….

Am Samstag 15.00 Uhr (MSH) hat Alba2 die Chance der kleinen Wiedergutmachung des Bernauers Desasters. Alba2 kann zumindest mit allen Doppellizenzlern antreten, aber der Gegner aus dem Harz scheint nach der Tabelle her kein ganz schwacher zu sein (Platz 2), allerdings kenne ich so ca. NULL Spieler. Ein Sieg ist nicht Pflicht, aber mit einer Niederlage bleibt man bei nur einem Sieg mehr als die Teams auf den Abstiegsplätzen. Das NBBL Team darf am Sonntag um 15.00 Uhr (MSH) gegen Chemnitz etwas Selbstvertrauen tanken, aber einfacher Sieg alleine wird dafür nicht reichen.